Liebe Kundinnen und Kunden,

unsere Geschäftsstellen stehen Ihnen auch weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten für Beratungen, Bankgeschäfte und Bargeldversorgung zur Verfügung.

Um unsere Kunden und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen orientiert sich unsere Bank an den Anordnungen der zuständigen Behörden und setzt Schutzmaßnahmen zur Begrenzung des Infektionsrisikos um.

Wir betrachten die aktuelle Entwicklung in unserer Region mit großer Sorge und können die Befürchtungen und Ängste der Unternehmer und Beschäftigten sehr gut nachvollziehen.

Wir sichern zu, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen, wo es geht.

Dies betrifft Kredite und Ratenstundungen der Volksbank Hochrhein selbst, aber natürlich auch sehr stark die angekündigten Unterstützungsleistungen aus Bund und Land. Denn deren Hilfskredite laufen ebenfalls über die Hausbanken.

Für den 20.3.2020 ist seitens der KfW die Bekanntgabe der konkreten Unterstützungsmaßnahmen angekündigt, ab 23.3.2020 können voraussichtlich die Anträge gestellt werden.

Parallel kamen gestern Informationen zur Hilfe durch das Land Baden-Württemberg und der Bürgschaftsbank und die L-Bank. Auch hier werden wir als Ihre Hausbank die Scharnierfunktion zwischen Förderinstitut und unseren Kunden einnehmen.

Sobald morgen die Informationen vorliegen, werden wir interne Empfehlungen zur Vorgehensweise erstellen und unsere BeraterInnen und Kunden informieren.

Ganz wichtig ist aber auch, dass die Unternehmen alle möglichen Unterstützungsleistungen parallel in Anspruch nehmen, z. B. Kurzarbeitergeld und Steuererleichterungen.

Gemeinsam werden wir daran arbeiten, die Folgen der Pandemie soweit irgend möglich abzuschwächen.

Klaus-Dieter Ritz

Vorstandsvorsitzender

Thomas Hintermeier

Thomas Hintermeier

Vorstand